Foto: privat

AGB

wortschmitz ist ein loses Netzwerk freiberuflicher Dienstleisterinnen und kein Unternehmen. Daher gibt es auch keine AGB im klassischen Sinne – diese obliegen der jeweiligen Dienstleisterin. Trotzdem sollen hier drei Tatsachen klargestellt werden:

  1. Obwohl wir von der Qualität und der fachlichen Eignung jeder einzelnen Dienstleisterin absolut überzeugt sind, übernimmt wortschmitz keinerlei Haftung für deren Arbeit – diese liegt gänzlich bei der jeweiligen Ausführenden.
  2. Wir behalten uns das Recht vor, Aufträge auch ohne Angabe von Gründen abzulehnen.
  3. Grundlagen für die Umfangsberechnung: 1 Normseite = 1500 Zeichen (inkl. Leerzeichen); 1 Normzeile = 55 Zeichen (inkl. Leerzeichen); vgl. VG Wort.

Das generische Femininum

Wie Sie bei der Lektüre unserer Webseite feststellen können, haben wir uns bei Personen- und Berufsbezeichnungen etc. für die Verwendung der femininen Sprachform entschieden – es dürfen sich damit aber auch alle anderen Geschlechter angesprochen fühlen. Diese Herangehensweise ist für uns der momentan sinnvoll erscheinende Kompromiss, um einerseits der Tatsache Genüge zu leisten, dass die Buchbranche in weiten Teilen weiblich ist, und zum anderen, weil wir glauben, dass tiefer greifende Experimente mit diversen Schreibweisen (konstante Doppelnennung, Binnen-Is oder Asteriske) den Lesefluss hemmen. Einen interessanten Artikel zu dem Thema finden Sie hier.

Unsere Preispolitik

Wie bereits in den AGB angemerkt, handelt es sich bei wortschmitz nicht um ein Unternehmen sondern um ein lockeres Netzwerk von eigenständigen Freiberuflerinnen. Daher ist es uns per se nicht möglich, konkrete und allgemein gültige Aussagen über die Preisgestaltung zu machen. Wir können aber ein paar Aspekte, die in unseren Kalkulationen ausschlaggebend sind, erläutern …

  • Zunächst zu der Sache mit der Berechnungsgrundlage: die Publikationsbranche ist relativ alt und daher sehr reich an Traditionen. Unter anderem haben sich in den verschiedenen Bereichen unterschiedliche Abrechnungsmodelle etabliert. So werden manche Leistungen pro Stunde abgerechnet, andere pro Seite, und auch pro Zeile ist nicht unüblich. Da wir einen weiten Bereich des Leistungsspektrums als Services anbieten, gibt es also auch bei uns Abrechnungen pro Stunde, pro Seite oder auch pro Zeile.
  • Als nächstes kommt es auf die Komplexität der Aufgabe an. Je kreativer oder wissenschaftlicher die Arbeit ist, desto mehr Zeit muss auch neben der Nettoarbeitszeit aufgebracht werden, desto höher liegen die Kosten. Für weniger anspruchsvolle Tätigkeiten (z.B. Eingabe von Korrekturen) liegt der Grundpreis also deutlich niedriger als für wissenschaftliche Recherche oder das Entwerfen eines Covers.
  • Ein weiterer, sehr wichtiger Aspekt ist – wenn vorhanden – die Qualität des Ausgangsmaterials. Wenn Sie uns (drastisch ausgedrückt) ein Dokument in den Satz geben, das aussieht wie Kraut und Rüben (Stichwort: harte Zeilenumbrüche, Leerzeichen, etc.), dann muss dieses zunächst in eine verwertbare Form gebracht werden. Das braucht Zeit und erhöht somit die Kosten. Dies gilt natürlich nicht nur für den Satz sondern für die meisten unserer Services. Auf der anderen Seite ist dies auch eine Möglichkeit für Sie, die Kosten zu reduzieren, indem Sie in Absprache mit uns die Daten selbst aufbereiten. Daher ist es auch wichtig, dass Sie uns bei einer Anfrage neben einer zumindest ungefähren Schätzung des Materialumfangs auch eine aussagekräftige Stichprobe Ihrer Arbeit zukommen lassen.
  • Dann kommt es natürlich auch auf den Zeitdruck an. Ja, wir sind Freiberuflerinnen und können uns unsere Aufträge einteilen, wie wir wollen. Dennoch sind wir auf Aufträge angewiesen und daher auch umso mehr daran interessiert, keinen Auftraggeber zu verlieren. Und auch unsere Arbeitstage haben – zumindest theoretisch – nur 8 Stunden. Daher ist es für uns sehr wichtig, für jeden Auftrag ausreichend Zeit einplanen zu können, ohne bereits laufende Projekte zu gefährden. Das bedeutet natürlich nicht, dass wir keine dringenden Aufträge annehmen. Wir behalten uns aber vor, entsprechend des Umplanungsbedarfs, der Überstunden, der Wochenend- und/oder Nachtarbeit in Extremfällen bis zu 100% Preisaufschlag zu verlangen.
  • Nachdem jetzt viel darüber geschrieben wurde, was ein Projekt teurer macht, wir aber an faire Entlohnung glauben und daher auch Möglichkeiten bieten wollen, den Preis ein wenig zu senken, bieten wir folgende Rabatte: um den akademischen Nachwuchs zu fördern, bieten wir Studentenpreise für Seminar-, Bachelor- und Masterarbeiten; da wir große Freunde der Planungssicherheit sind, bekommen auch Bestandskundinnen Rabatt; und wenn eine Kundin mehrere Services für ein einzelnes Projekt über wortschmitz bucht, so lässt sich auch hier über einen Preisnachlass reden.

 

So viel zu den wichtigsten Aspekten unserer Preiskalkulation. Wir hoffen, Sie können die hier angeführten Erklärungen nachvollziehen und sehen uns nach, dass es keine klassische Preistabelle gibt. Am besten ist es, Sie kontaktieren uns so früh wie möglich und lassen uns die entsprechenden Materialien zukommen – dann finden wir sicher einen Weg, das Projekt für alle Beteiligten zu einem Erfolg zu machen. Und keine Angst … die Bearbeitung Ihrer Anfrage und die dafür nötige Besprechung stellen wir Ihnen natürlich nicht in Rechnung.