Foto: privat

Services en détail

Die über wortschmitz angebotenen Dienstleistungen orientieren sich an der Wertschöpfungskette Buch, gehen aber teilweise auch darüber hinaus und bewegen sich in der Peripherie. Hier eine stark vereinfachte Darstellung:

Idee: Zunächst ist es wichtig, dass man überhaupt weiß, was für eine Art Publikation das Ziel ist. Egal ob wissenschaftliche Arbeit, Gedichtband oder Roman – wir helfen Ihnen bei der Konzeptentwicklung. Wenn bereits Material vorliegt, erstellen wir Ihnen gerne ein unabhängiges Gutachten um den nötigen Arbeitsaufwand einschätzen zu können. Und falls es an dem einen oder anderen Punkt noch Informationen einzuholen gilt, unterstützen wir Sie auch bei der Recherche.

Plan

Plan

Umsetzung: Um den zu bearbeitenden Inhalt zu generieren gibt es mehrere Möglichkeiten. Die offensichtlichste und häufigste Variante besteht darin, dass sich eine oder mehrere Autorinnen an die Arbeit machen. Die Wege, die wir Ihnen anbieten, sind Übersetzungen von bestehenden Texten, redaktionelle Mitarbeit oder – ein eher spezieller Fall – die Digitalisierung von bereits gedruckten Medien.

Manuskript

Manuskript

Inhalt: Da bei der Schaffung des Materials der Fokus auf der kreativen Arbeit liegt und nicht auf formellen oder stilistischen Aspekten, benötigt das Manuskript nun an eben diesen Stellen einen Feinschliff. Diesen erhält es bei uns – abhängig von der Qualität des Ausgangsmaterials – im Lektorat und/oder Korrektorat. Zum Schluss werden die Daten noch für die weitere Verarbeitung aufbereitet.

Satzfertiger Text

Satzfertiger Text

Form: Ist der Inhalt korrigiert und bereinigt, wird der Publikation ihr Erscheinungsbild gegeben. Dabei erstellen wir zunächst nach Ihren Wünschen und Vorstellungen ein Layout. Anschließend wird im Satz der Text eingebracht und geglättet. Zur Abrundung bieten wir mit der Schlussredaktion noch einen finalen Check des Gesamtwerks an.

Druckfertiger Text

Druckfertiger Text

Weiterverarbeitung: Der letzte Service, bei dem wir Ihnen nicht nur beratend zur Seite stehen, ist die Herstellung. Hier werden alle Teile der Publikation (Buchblock, Cover, Metadaten, etc.) zusammengeführt und die letzten Ausstattungswünsche (Papier, Bindung, Lesebändchen, etc.) festgehalten. Anschließend werden Ihnen die Daten ausgehändigt oder an eine Druckerei weitergeleitet.

Buch

Buch

Verkauf: Das fertige Produkt in der Hand zu halten ist ein großartiges Gefühl. Noch schöner ist es jedoch, wenn es auch möglichst viele Leserinnen in möglichst kurzer Zeit bekommen – dafür sind im Verlag die Abteilungen Vertrieb und Marketing zuständig. Wir bieten in diesem Bereich neben Beratung auch gestalterische Unterstützung an.

Wie wir Ihnen helfen können …

Der erste Schritt auf dem Weg zur Publikation ist die Entwicklung eines Konzepts und die Schaffung von zeitlichen und finanziellen Rahmenbedingungen. Hierbei gilt es sich zunächst einen Überblick über die Gegebenheiten zu verschaffen – handelt es sich um eine eigene Idee oder die Übersetzung von bereits vorhandenem Material, wer ist die intendierte Zielgruppe, welche Schritte sind nötig und/oder sinnvoll und könnte der zeitliche Ablauf aussehen. Natürlich bieten wir auch gerne Unterstützung bei der Recherche an.

Wenn Sie bereits einen Text vorliegen haben, erstellen wir Ihnen gerne ein unabhängiges Manuskript- oder Übersetzungsgutachten. Hierbei analysieren wir inhaltliche, formelle und stilistische Aspekte, die Eignung für Zielgruppe und -medium und geben eine Einschätzung bezüglich des Bearbeitungsaufwandes.

Die Arbeit am Inhalt beginnt mit der Erzeugung des Materials – entweder durch die Produktion eines Manuskripts (ein Service, den wir nur in Ausnahmefällen anbieten) oder durch die Übersetzung eines bereits bestehenden Texts. Die Übersetzerin nimmt eine Sonderstellung ein. Sie arbeitet mit einem fertigen Text, ist also Vermittlerin, aber durch ihre Arbeit ensteht auch ein neuer Text. Übersetzung ist kreative Arbeit, unterliegt aber je nach Kontext spezifischen Vorgaben. Übersetzen ist Tanzen in Ketten. Wir versuchen herauszufinden, welchen Vorgaben eine Übersetzung gerecht werden muss. Das heißt wir übersetzen Belletristik und Fachtexte, sowie wissenschaftliche Artikel, Paper und Arbeiten je nach ihren jeweiligen Bedürfnissen.

Gerade im Sach-, Fach- und akademischen Bereich wäre der nächste Schritt die Textredaktion. Hier werden großflächige Änderungen am Text und seiner Struktur vorgenommen, der Sprachstil entwickelt und inhaltliche Aspekte ergänzt. Zusätzlich werden hier auch Metatexte geschrieben, wie z.B. Glossare, Bildunterschriften, Klappen- und Werbetexte. Von der Tiefe der Eingriffe her, liegt die Redakteurin sehr nah an der Rolle der Co-Autorin (wobei wir ausdrücklich darauf hinweisen, dass wir kein Ghostwriting für akademische Arbeiten anbieten!).

Etwas weniger rigide als die Redaktion geht es im Lektorat zur Sache. Ganz gleich ob wissenschaftlicher oder belletristischer Text, das Augenmerk des Lektorats liegt auf den sprachlichen und stilistischen Aspekten sowie auf der Überprüfung des roten Fadens und des Aufbaus, was für den Lesefluss unabdingbar ist. Dabei korrigieren wir Rechtschreibung, Grammatik und Interpunktion. Gleichzeitig wird aber zu jeder Zeit größter Wert darauf gelegt, Ihren persönlichen Stil nicht nur zu bewahren sondern ihn so weit möglich hervorzuheben. Zusätzlich wird auch die Eignung für die gewählte Zielgruppe überprüft. Es gibt aber auch ein paar Aspekte, in denen sich das wissenschaftliche und das belletristische Lektorat unterscheiden: während im akademischen Bereich der Fokus auf der klaren Vermittlung der Inhalte und somit auf der Prüfung von Argumentationslogik, Fachterminologie, und passenden Formulierungen liegt – bei gleichzeitiger Vermeidung von Ausdrucksfehlern und inhaltlicher Lücken und Redundanzen –, geht es in der Belletristik eher um die Entwicklung von Plot, Charakteren und Szenerien. Hier werden also insbesondere Erzählperspektiven, Spannungsbögen, Zeitebenen und Konsorten unter die Lupe genommen.

Unser Korrektorat umfasst die Überprüfung und Verbesserung der Rechtschreibung, Zeichensetzung und Grammatik sowie die Vereinheitlichung von Schreibweisen. Es geht hierbei nicht um Lesbarkeit, Erzählweise oder Stil, sondern um die korrekte Anwendung der deutschen Sprache. Bei wissenschaftlichen Textgattungen werden bei Bedarf auch die Quellenangaben auf formale Richtigkeit überprüft.

Sonderfall: Übersetzungslektorat und -korrektorat. Sollten Sie eine Übersetzung selber angefertigt haben oder von einer dritten Partei anfertigen lassen und sind von dieser nicht gänzlich überzeugt, nehmen wir uns dieser gerne an. Während hier das Korrektorat auf tatsächliche Fehler und Übersetzungsfallen untersucht, geht es im Lektorat eher um stilistische Fragen.

Die Übergänge zwischen Redaktion-Lektorat und Lektorat-Korrektorat sind fließend und stehen häufig mit der Qualität des Ausgangsmaterials und dem Zweck und der Form der Publikation in Korrelation.

Nachdem die Arbeit am Inhalt des Textes abgeschlossen ist – und gänzlich unabhängig davon ob das Manuskript als solches abgegeben oder in einem ordentlichen Satzprogramm verarbeitet werden soll – lohnt es sich an dieser Stelle eine Datenaufbereitung vorzunehmen. Eine fehlerfreie Formatierung bringt Struktur in Ihr Dokument und wird, z.B. bei Seminar-, Bachelor- und Masterarbeiten, häufig durch Stilblätter oder andere Institutsvorgaben eingefordert. Falls das Manuskript zur Veröffentlichung noch gestalterisch bearbeitet werden soll, hilft eine ordentliche Auszeichnung beim automatisierten Import in die weiterverarbeitende Software. Ebenso sollten zu diesem Zeitpunkt Bilddateien, Illustrationen, Grafiken und andere Abbildungen in einen brauchbaren Zustand gebracht werden. Zum Abschluss dieses Zwischenschrittes werden sämtliche Daten entsprechend ihres Zielmediums exportiert (Dateiformat, Auflösung, Farbraum, etc.).
Sonderfall: Autorentemplates. Sollten Sie ein Projekt mit mehreren Autoren planen, besteht die Möglichkeit, für die Autoren Dokumente nach Ihren Vorgaben vorzuformatieren. Auf diese Weise kann man bei Tagungs- und anderen Sammelbänden von vornherein ein homogenes Erscheinungsbild erzeugen und eine spätere Datenaufbereitung vermeiden.
Sonderfall: Digitalisierung. In manchen Fällen liegt das Ausgangsmaterial ausschließlich in gedruckter Form vor. Hier empfiehlt es sich, das Material bereits vor den ersten Arbeitsschritten zu digitalisieren. Dazu wird das Material eingescannt, mit einer Texterkennungssoftware konvertiert und anschließend bereinigt.
Sonderfall: Korrektureingabe. Geht es bei dem Ausgangsmaterial um einen bereits veröffentlichten Titel, der in einer aktualisierten Neuauflage erscheinen soll, setzen wir gerne für Sie die Korrekturen um.

Obwohl der nächste Schritt üblicherweise schon etwas früher im Projektverlauf angegangen wird, kommen wir spätestens jetzt zu den gestalterischen Aspekten. Dabei wird zunächst ein allgemeines Erscheinungsbild entworfen. Ein gutes Layout hat zwei Aufgaben: zum einen sollen die im Text enthaltenen Informationen klar strukturiert sein und somit den Leserinnen den Zugang erleichtern. Zum anderen soll ein möglichst angenehmes und flüssiges Leseerlebnis ermöglicht werden. Im akademischen Bereich geht es dabei z.B. um eine sinnvolle Gewichtung von Metatexten (Kolumnentitel, Marginalien, Fußnoten, etc.) damit diese weder untergehen noch den Primärtext erdrücken. In den weniger komplex strukturierten Gattungen der Belletristik liegt der Fokus stärker auf einem ästhetischen Erscheinungsbild und einer gut lesbaren Schrift. Dabei ist es letztendlich egal ob das Ziel ein digitales oder ein Printmedium ist – der Anspruch bleibt der gleiche. Und natürlich gibt es noch viele weitere Bereiche, in denen sinnvolles Layout wichtig ist: von Flyern und Plakaten bis hin zur Corporate Communication nach Corporate Design. Auch hier stehen wir gerne zur Verfügung.

Wenn die Form steht, ist es an der Zeit, den Text einfließen zu lassen – diesen Vorgang nennt man Satz. Wie beim Layout bieten wir sowohl Akzidenz- (also kleinere Aufträge wie z.B. Flyer, Plakate, Programmhefte, etc.) als auch Mengensatz (auch Werk- oder Buchsatz genannt). Hierbei liegt der Fokus zum einen auf dem korrekten Einsatz der Mikrotypografie – also Feinschliff des Schriftbildes, Korrektur der Satz- und Gliederungszeichen, Bearbeitung des Leerraums. Zum anderen geht es um die Gestaltung der Zeilen- und Seitenumbrüche nach Aspekten der Ästhetik und der Lesbarkeit.

Ein letzter Kontrollgang an dieser Stelle wird Schlussredaktion oder auch Fahnenkorrektur genannt – das hängt vom weiteren Vorgehen ab. Generell werden hier die Trennungen und Seitenumbrüche final überprüft, ebenso wie die Überschriften, Seitenzahlen, Bildunterschriften, Fußnoten und was sich sonst noch an Fehlern versteckt hat. Bei akademischen Arbeiten – die zwar abgegeben, aber nicht im klassischen Sinne publiziert werden (Seminar-, Bachelor- und Masterarbeit) – liegt der Fokus stärker auf einem fehlerfreien Inhalt denn auf einem ästhetischen Erscheinungsbild. In der Belletristik, in der die Texte oft weniger stark gegliedert sind, geht es eher um höheren Lesekomfort und ein ansprechendes Äußeres.

Nach der Gestaltung des Inhalts, wenn jedes i-Tüpfelchen und jedes Komma an der richtigen Stelle sitzen, wird das ganze in der Herstellung fertiggestellt. An dieser Stelle findet sich der größte Unterschied zwischen digitalem und Printprodukt. Für ein gedrucktes Buch müssen diverse Entscheidungen getroffen werden: auf welchem Papier soll gedruckt werden; wie soll das Buch gebunden werden; gibt es sonstige Ausstattungswünsche, wie z.B. Lesebändchen und Co.? Bei digitalen Publikationen dreht sich hier alles um die korrekte und sinnvolle Bestückung mit Metadaten, die Ihren Titel für den Onlinehandel verwertbar machen. So viel zu den Unterschieden. Ganz gleich, ob Sie eine wissenschaftliche Arbeit drucken oder ein Fantasy-eBook planen: Auch wenn es immer wieder heißt “Don’t judge a book by its cover” … nun ja … ein ansprechendes und informatives Cover ist auf einem sehr unübersichtlichen Markt ein nicht zu unterschätzender Bonus. Wir setzen gerne Ihre Idee für ein Cover um oder entwickeln mit Ihnen gemeinsam Ihr persönliches Cover. Damit sind alle nötigen Materialien, Daten und Informationen zusammen um die fertigen Dateien für das jeweilige Zielmedium zu exportieren (Druck-PDF oder ePub).

Was wir Ihnen zusätzlich bieten …

4 Augen Prinzip: Gerade bei der Arbeit an langen und komplexen Texten ist niemand vor dem Fehlerteufel sicher – weder die Autorinnen noch alle anderen Beteiligten. Daher bieten wir als extra Absicherung bei diversen Services einen zusätzlichen Durchgang mit einem frischen Paar Augen an.

Beratung: Ganz egal, ob Sie eine lockere Autorenbetreuung wünschen oder jemanden suchen, der Sie durch die nächste Arbeit coacht, ob Sie Fragen zu Teilaspekten oder dem gesamten Publikationsprozess haben – bei uns liegen Sie richtig.

Veranstaltungen: Sie möchten eine Tagung, einen Workshop oder eine Lesung veranstalten, wissen aber nicht genau, wie Sie das anstellen sollen? Wir bieten Unterstützung bei der Planung und der Organisation. Zusätzlich kann man uns zu diversen Themen auch als Vortragende oder als Moderatoren für Autorenlesungen buchen.

Wir arbeiten momentan auch an der Planung unserer eigenen Veranstaltungen. Mehr dazu kommunizieren wir zu einem geeigneten Zeitpunkt via die sozialen Netzwerke.

Unsere Preise …

finden Sie nicht auf dieser Webseite. Da wir Dienstleisterinnen alle sehr unterschiedlich sind, unser Angebot so vielseitig ist und jedes Projekt stets eigene Parameter hat, können wir Preisauskünfte nur auf Anfrage geben. Weitere Informationen finden Sie in unserer Preispolitik.

Nachdem jetzt alle Klarheiten beseitigt sind …

schreiben Sie uns doch einfach! Am besten ist es, Sie beschreiben kurz Ihr Anliegen und fügen etwaiges vorhandenes Material an. Auf diese Weise können wir uns ein besseres Bild von der Lage machen. Wir nehmen dann so bald wie möglich Kontakt zu Ihnen auf.